Sword Gym München e.V.

Historisch gerüsteter Vollkontaktkampf und Buhurt

Home

Wir stellen uns vor

Wir sind ein Kampfsportverein mit dem Schwerpunkt auf Vollkontaktkampf in historischer Rüstung. Anders als bei der klassischen Fechtschule liegt bei uns der Fokus auf Wirkungstreffer mit der Waffe sowie dem Einsatz des ganzen Körpers, um den Gegner niederzuringen.

Dies erfordert eine hohe körperliche Fitness und ein entsprechendes, an den Vollkontaktsport angepasstes, Training.

Forum

Für unsere Vereinsmitglieder sowie alle Interessierten haben wir ein Forum zur Diskussion aufgesetzt. Jeder ist willkommen, vorbeizuschauen und sich aktuelle Informationen aus erster Hand zu holen.

Sword Gym München e.V. Forum

Wir in Aktion

Unterstütze uns!

Dir gefällt, was wir machen und möchtest uns helfen, den Sport weiter auszubauen? Wir freuen uns über jede Spende!

Wir benötigen dringend Trainingsmittel!

Aktuelles

13.02.17 - Das neue Jahr 2017

Das neue Jahr ist bereits in seine siebte Woche aufgebrochen und neue spannende Dinge sind passiert und geplant in und für dieses Jahr.

Am 21.01.2017 fand das Qualifikationsturnier für die diesejährige Battle of the Nations in Kaiserslautern statt. Wir waren mit 3 Kämpfern dabei (Daniel, Patrik und Robert). Zusammen mit befreundeten Kämpfern der Clubs Zitadelle e.V., Ramstäk Frisia und Schwaben Sword Club bildeten wir das Team "Make Buhurt Great Again". Leider konnten wir nur den 4. Platz belegen.

Am Wochenende vom 03. - 05.02.2017 fand wieder unser diesjähriges Trainingscamp in Regen statt. Insgesamt namen 13 Mitglieder und Vereinsfremde teil. Das Training war ein Erfolg für alle, und neue Übungen und Techniken konnten in den regelmäßigen Trainings Einzug halten.

Wie geht es weiter?
Wir werden in diesem Jahr primär auf Turnieren im süddeutschen Raum präsent sein. Weiterhin steht Münzenberg zu Pfingsten an, hier werden wir dabei sein. Unser eigenes Turnier in Miesbach wird wieder stattfinden. Wir freuen uns darauf wieder befreundete Teams begrüßen zu dürfen.

20.06.16 - SG München e.V. zu Gast bei muenchen.tv

Patrik, Robert, Ralf und Sebastian waren beim Lokalsender muenchen.tv vor Ort um innerhalb einer 40 minütigen Sondersendung unseren Sport zu präsentieren.

Wer sich das Ganze nochmal anschauen möchten, in der Mediathek ist der Beitrag abrufbar.

14.02.16 - Der Pokal von Miesbach 2016

Auch dieses Jahr wird es wieder ein Buhurtturnier beim mittelalterlichen Klosterfest, 06. - 07.08.2016 in Miesbach, geben. Die ersten Teams haben bereits Interesse bekundet und unser Anspruch ist auch in diesem Jahr ein erstklassiges Turnier zu bieten. Wer Interesse hat, kann sich gern unter diesem Link registrieren .

Weitere Informationen findet ihr auf unserer Facebookseite unter https://www.facebook.com/events/824145417732096/

14.02.16 - Rise of the Knights IV - 27.02.2016 in Bernau

Auch in diesem Jahr wird der SG München e.V. am europaweit größten Hallenturnier, dem Rise of the Knights in Bernau b. Berlin, teilnehmen. Wir sind dieses Jahr in einer Gruppe mit Teams aus Spanien, den Niederlanden und Dänemark. Es wird ein sehr spannendes Turnier werden, da hochkarätige Teams aus ganz Europa teilnehmen und das Level sehr hoch ansetzen werden. Durch unser Trainingslager in diesem Jahr in Regen und das regelmäßige Training sind wir aber voll motiviert und vorbereitet. Wir werden kein leichter Gegner werden!

Link zum diesjährigen Ereignis

14.02.16 - SG München e.V. holt den 1. und 3. Platz beim Triathlonturnier in Salzburg

Beim ersten Triathlonturnier im nahegelegenen Salzburg (AT) erzielten unsere Kämpfer Patrik Kuznia und Christian Schiwek in der Disziplin Triathlon den ersten und dritten Platz. Der zweite Platz ging an den Salzburger Kämpfer Thoris! Wir möchten hier nochmal allen gratulieren. Erstklassige Leistung!

Häufige Fragen

Was ist Vollkontaktschwertkampf?

Der Vollkontaktschwertkampf oder auch Medieval Combat ist eine relativ junge Sportart, die auf historischen Grundfesten fundiert. Hierbei wird der mittelalterliche Kampf zu Fuße in der Gruppe oder als Duell nachgestellt.

Nicht wie im Historical European Martial Arts (HEMA), die zum Ziel die Nachstellung abgebildeter Kampftechniken aus Talhoffer oder Fiore wiederbeleben, geht es beim Medieval Combat um die Platzierung wirkungsvoller Treffer zu den Trefferzonen des jeweiligen Kontrahenten mit der vollen Wirkung des Schwertes, der Axt oder anderer historisch belegbarer Waffen.

Im Gruppenkampf werden zusätzlich Ringtechniken, Tackles, Schildschläge, Tritte oder andere Kampftechniken eingesetzt um den Gegner schnell zu Boden zu bekommen. Hier geht es nicht um das Punktesammeln durch Treffer, sondern den Gegner "auszuschalten". Somit simuliert der Gruppenkampf sehr gut ein Scharmützel und zeigt auch die dazu notwendige Bewegungsfreiheit selbst in schwerer Rüstung.

Um dies zu beherrschen muss man körperlich fit und trainiert sein.

Was ist ein Buhurt?

So bezeichnet man den Gruppenkampf. Er ist historisch auch als Meleé überliefert und stellt eine Turnierform dar. Hierbei treten zwei Teams gegeneinander in einem Ring, der sogenannten List, an. Die Teams versuchen durch den Einsatz von u.a. schweren Stangenwaffen, Ring- und Wurftechniken und Angriffen von hinten (außer Stichen) den Gegner zu Boden zu bekommen.

Sind alle Gegner ausgeschieden, oder ist ein Team weit überlegen (von der Mannzahl), endet die Runde. Ein Kampf besteht aus mindestens 2 Runden. Ausgeschieden ist ein Kämpfer, wenn er mit drei Punkten auf dem Boden aufkommt (Die Füße zählen bereits als zwei Punkte), oder er aufgibt.

Die Teamgrößen betragen in der Regel 5, 16 oder 21 Mann.

Welche Turnierformen gibt es?

Aktuell existieren zwei weltweit gültige Regelwerke nach denen gekämpft wird. In der recht neuen Organisation IMCF, der auch der HGVK und somit der Sword Gym München e.V. angehört, gibt es Einzelkampf als auch Gruppenkampfdisziplinen für sowohl männliche, als auch weibliche Kämpfer. So unterscheidet man hier folgende Disziplinen.

Regelmäßig 1mal pro Jahr veranstalten beide Organisationen eine Weltmeisterschaft. Bei der HMBIA (Ursprung Ukraine und Russland) nennt man dieses Event "Battle of the Nations".

Turnierformen der IMCF

Einzelkämpfe:

  1. Schwert / Schild
    • Kampf über 3 Runden à 1 Minute, die meisten Wirkungstreffer zählen
  2. Langschwert (1 ½ -Hand Schwert)
    • Kampf über 3 Runden à 1 Minute, die meisten Wirkungstreffer zählen, Würfe und Schläge mit dem Knauf sind erlaubt
  3. Stangenwaffe
    • Kampf über 3 Runden à 1 Minute, die meisten Wirkungstreffer zählen, Würfe sind erlaubt

Diese Disziplinen gelten im gleichen Rahmen auch für Frauen.

Gruppenkämpfe:

  1. 3 vs 3
    • Ausschließlich eine Frauendisziplin
  2. 5 vs 5
    • Die klassische Variante, sehr taktisch
  3. 16 vs 16
    • Die Königsdisziplin, sehr viel Koordination notwendig
  4. Kill the King
    • Eine Disziplin außerhalb der Wertung, hier kämpfen alle Teams gegeneinander und versuchen den jeweils gegnerischen König zu besiegen

Turnierformen der HMBIA

Zusätzlich zu einigen oben genannten Disziplinen existieren noch folgende in Turnieren der HMBIA (Battle of the Nations):

  1. Triathlon
    • 3 Waffengattungen hintereinander, hierbei wird zuerst mit dem Langschwert gekämpft, dann Schwert und Buckler, danach Schwert und Schild. Der Sieger wird ermittelt aus dem Gewinnen der jeweiligen Runden (mind. 2)
  2. 21 vs 21
    • Ähnlich dem 16 vs 16

Wie hoch ist das Verletzungsrisiko?

Das Verletzungsrisiko ist im Vergleich zu anderen Sportarten recht gering, da Wert auf eine umfassende historisch belegbare Schutzausrüstung gelegt wird. Kleinere Verletzungen wie Prellungen und Hämatome sind aber durchaus möglich. Auch hier ist es wichtig, so wie in jeder Sportart auch, vorher regelmäßig zu trainieren und sich im Rahmen der Ausrüstung von erfahrenen Sportlern beraten zu lassen.

Wir, als Verein, stehen unseren Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite. Generell empfehlen wir, vor dem Kauf der Ausrüstung an unseren Trainings teilzunehmen um ein Gefühl dafür entwickeln zu können.

Was kostet mich das Ganze?

Unser Sport ist leider nicht so preiswert wie Fußball oder Tennis, dafür aber ungemein stylisch und bietet einen hohen Gestaltungsspielraum. Wer wollte nicht schon mal Ritter sein?

Die Rüstung selbst fängt bei ca. 1500 EUR an und hat nach oben hin keine Grenzen. Dies geht nach dem eigenen Geschmack und der erwarteten Qualität. Wir lassen sehr viel unserer Ausrüstung in Polen von spezialisierten Handwerkern anfertigen. Diese ist maßgefertigt und auf unserer Bedürfnisse zugeschnitten.

Wir empfehlen es aktuell noch auf die Rüstungsverkäufe in sogenannten Mittelaltershops zu verzichten. Diese Ausrüstung ist für unseren Sport völlig ungeeignet.

Training

Allgemein

Unser Training basiert auf der Entwicklung funktionaler Kraft, und findet seinen Ursprung im Leistungssport. Neben funktionalen Aufwärmübungen, plyometrischen Übungen und Sprinttrainings trainieren wir gleichermaßen auch Kraft und Ausdauer. Dies sind wichtige Grundlagen für den Sport.

Gleichzeitig setzen wir voraus, dass die Trainingsteilnehmer Kraft und Ausdauer durch Besuche im Fitnessstudio (oder CrossFit) und Jogging auch abseits des regulären Termins selbständig trainieren.

Technik

Natürlich dürfen auch die Technikgrundlagen in den jeweiligen Disziplinen im Buhurt und Einzelkampf nicht fehlen. Hierbei lernen wir erst die notwendigen Grundlagen, um diese dann später zu intensivieren und auszubauen. Anwendung finden sie schließlich in regelmäßigen Sparrings mit Softswords oder im Sommer auch meist in Rüstung im Freien.

Ziel dieser Sparrings sind ein aktives Training in Richtung Turnierbedingungen und das Erkennen von Schwachstellen und deren gezielte Eliminierung.

Trainingsausrüstung

Für das regelmäßige Sparring verwenden wir Softswords mit entsprechender Schutzkleidung wie Boxhelm, Polsterhandschuhen, wattierter Oberkleidung und Protektoren an den Gelenken und Gambeson.

Dies ermöglicht auch Mitgliedern ohne eigene Rüstung die regelmäßige Teilnahme am Sparring.

Weiterhin wird ein einfacher Trainingsschild sowie ein Ertalon zur Ausführung der Übungseinheiten benötigt.

Wann und wo trainieren wir?

Wir trainieren aktuell jeden Donnerstag ab 20.00 Uhr in der Kleinsporthalle der staatlichen Grundschule, Weißenseestr. 45 in München. Das Training findet nicht während der Schulferien statt. Genaue Termine werden immer in unserer Facebookgruppe bekanntgegeben.

Das erste Probetraining ist kostenlos. Jedes weitere Training kostet für nicht-Mitglieder 5 EUR. Das Training dauert 1,5 Stunden. Mitzubringen sind Hallenturnschuhe und Sportsachen.

Wir freuen uns auf Deinen Besuch!

Ausrüstung

Rüstung

Am besten geeignet für den Buhurt und Vollkontaktkampf sind Plattenrüstungen. Es wird großer Wert auf die historische Korrektheit der Rüstungsteile gelegt.

Unser Verein hat sich bevorzugt auf die Verwendung einer frühen Plattenrüstung deutscher Herkunft im Zeitraum 1390-1420 festgelegt. Dies ist allerdings aktuell nicht explizit durch die offiziellen Verbände vorgeschrieben.

Für weitere Informationen einfach den entsprechenden Ausrüstungsteil berühren oder antippen.

Kämpfer in Plattenrüstung

Ausrüstung Waffe Schild Kopf Brust Beine Beine Arme Arme Hände Hände

Kopf

Der abgebildete Kämpfer trägt eine Beckenhaube mit Hundsgugel Visier. Der Helm besitzt eine Materialstärke von 2mm bis 2,5mm und sitzt auf einer dicken Polsterhaube, welche Krafteinwirkung erheblich dämpft. Im Gegensatz zu den anderen Rüstungsteilen ist ein Helm aus gehärtetem Stahl nicht empfehlenswert, da dieser die Wucht von Schlägen weniger gut aufnehmen kann und somit die Belastung der Wirbelsäule erhöht wird.

Auf dem Kragen der Polsterhaube findet sich oft eine Kettenbrünne aus vernieteten Flachringen.

Aus Sicherheitsgründen ist in sämtlichen Regelwerken eine Metallplatte im Nackenbereich vorgeschrieben.

Helm Rückseite

Brust und Rücken

Die Brust- und Rückenpanzerung ist gewichtsoptimiert und besteht aus 1mm gehärtetem Stahl.

Unter der Panzerung wird ein dünner Gambeson, zum Teil mit Verstärkung im Schulter- und Nackenbereich, getragen.

Gambeson

Arme

Zur Armpanzerung zählen neben den anatomisch geformten Unterarmröhren mit beweglichen Ellbogenelementen auch die separaten Schulterstücke, meist mit Geschübe versehen.

Diese Rüstungsteile besitzen in der Regel eine Materialstärke von 1mm und sind aus gehärtetem Stahl gefertigt.

Hände

Als Handschutz werden entweder Visby Handschuhe oder Stundenglashandschuhe verwendet. Aus Sicherheitsgründen wird oft zusätzlich ein sogenannter Fingerschild in Form einer runden Scheibe getragen.

Vereinzelt werden noch sogenannte Torpedos erwähnt. Diese umschließen die gesamte Faust und gewährleisten somit den bestmöglichen Schutz. Sie haben ihren Ursprung in Osteuropa und sind historisch nicht belegt. Seit einiger Zeit sind diese Handschuhe nicht mehr auf Turnieren der IMCF zugelassen.

Verschiedene Handschuhtypen

Beine

Der Beinschutz besteht aus anatomisch geformten Unterschenkelröhren sowie separaten Oberschenkelplatten mit beweglichen Knieelementen.

Zur Erhöhung der Sicherheit empfiehlt sich zusätzlich die Verwendung von Harnischschuhen, sogenannten Sabatons.

Diese Rüstungsteile besitzen in der Regel eine Materialstärke von 1mm und sind aus gehärtetem Stahl gefertigt.

Waffe

Im Bild zu sehen ist das klassische Einhandschwert. Es findet in erster Linie bei den Einzelkämpfen Verwendung. Im Buhurt sind die kürzeren Falchions und auch andere Waffen wie Streitkolben, Äxte oder Hellebarden beliebter. Allen Waffen gemein ist ihre Kopflastigkeit zur besseren Ausführung von Wuchtschlägen.

Die Waffen sind mit Einschränkungen Originalen nachempfunden, d.h. die Klinge ist aus Sicherheitsgründen stumpf, die Spitze abgerundet.

Alle Waffen unterliegen klar definierten Regeln (zu entnehmen dem jeweiligen Regelwerk) und werden üblicherweise vor Turnierbeginn kontrolliert.

Schild

Die Art des Schildes variiert je nach Kategorie des Wettkampfes. Während im Einzelkampf überwiegend Turnierschilde defensiv zum Einsatz kommen, werden im Buhurt in erster Linie Pavesen und Schlagschilde offensiv verwendet.

Verschiedene Schildtypen

Sonstiges

Als Tribut an die heutige Zeit und zur Sicherung der zukünftigen Familie wird versteckt ein Tiefenschutz getragen.